Aktuell sind 28 Gäste und keine Mitglieder online

Spielberichte 2014 / 2015 Herren

Letzter Bezirksligaspieltag der Saison 2014/2015. Die Messen waren eigentlich gesungen, wir standen als Überraschungs-Aufsteiger fest. Aus diesem Anlass hatten wir uns etwas Besonderes einfallen lassen: Mannschaft und Fans fuhren gemeinsam per Bus zum SC nach Hoyerswerda (Vielen Dank noch mal an Gabriel, dass das möglich war!). Da der Gastgeber nicht in seiner Heimspielstätte spielen konnte, war dort keine „Pausenversorgung“ möglich. Also kümmerten wir uns und brachten gespendete Speisen und Getränke selber mit, die auch den Fans der Gastgeber zur Verfügung standen. In ausgelassener Stimmung fuhren wir nach Hoywoy. Und diese gute Stimmung ließen sich unsere Fans auch nicht durch unsere heutige Leistung vermiesen… Danke Leute, ihr ward Spitze und das die gesamte Saison über!

Man schreibt Juni 2014, die Bezirksklassesaison ist vorbei, der Staffelleitertag in Vorbereitung der neuen Spielserie steht auf dem Plan. Soweit alles klar, nur eines nicht: Wer spielt wo??? Da gab es nämlich eine Mannschaft aus einem bekannten Zwieback-Ort, die aus der Sachsenklasse abgestiegen war und nicht so richtig wusste, was sie wollte. Weiter in der Bezirksliga oder etwa freiwilligen Rückzug in die Kreisklasse? Die Gerüchteküche brodelte. Klar war nur: Der Liga-Aufsteiger heißt VF Blau-Weiß Hoyerswerda II. Und weiter? Wer spielt für die abgestiegenen? Sollten etwa gar zwei Teams aufsteigen? Einen solche Konstellation gab es noch nie, steht auch in keinem Regelwerk. Der SSVB persönlich entschied: Die Coblenzer, die auf Grund guter Platzierung in der laufenden Saison vorsorglich zumindest Aufstiegswilligkeit bekundet hatten, dürfen die Zusestädter begleiten um mit Niesky und Mittelherwigsdorf alte Bekannte wiedertreffen zu können.

Am 28.2. stand der letzte Heimspieltag unserer ersten Ostsachsenliga-Saison an. Hier sollte es zum Aufeinandertreffen der beiden Neulinge und Überraschungsmannschaften aus Coblenz und von Blau-Weiß Hoyerswerda kommen, sprich: Zweiter gegen den Dritten. Und wir hatten noch etwas gut zu machen, denn eine unserer beiden Niederlagen mussten wir beim „Grotten-Hinspiel“ (2:3) gegen die Zuse-Städter einstecken.

Ja, dieser Januar hat´s in sich, zwar nicht wettermäßig, aber von der Punktspielanzahl her. So durften wir nach dem erfolgreichen Heimspielwochenende am 31.1. schon wieder ran. Und zwar in Niesky. Ralf war die ganze Woche krank, Oli nach seiner Verletzung noch nicht einsatzfähig und auch Frank war verhindert. Glücklicherweise war Sven, unser Libero, nach überstandener Virusgrippe wieder dabei, wenn auch noch etwas angeschlagen.

Der Gastgeber hatte wieder volle Kapelle aufzubieten, zwei kompletter 6er-Teams machten sich dort warm. Davon wollten wir uns aber nicht beeindrucken lassen und das Spiel möglichst flott hinter uns bringen. Unsere Mannschaft stellte sich also selbst auf, Lukas musste auf die ungeliebte Mittelposition, Steve, der gegen Räckelwitz eine gute Leistung gezeigt hatte, spielte zu.

Wer hätte vor der Saison gedacht, dass das Spitzenspiel des 8. Punktspieltages der Ostsachsenliga Coblenz (Zweiter) gegen Räckelwitz (Erster) heißt? Wohl die wenigsten. Und dieser Spieltag lockte erfreulicherweise eine Menge Zuschauer in die Halle des Sorbischen Gymnasiums. Bis in Politiker­kreise hatte sich das Kreisderby herumgesprochen, weshalb wir unter den Gästen mit A. Mikwauschk und M. Schiemann sogar zwei Landtagsabgeordnete begrüßen konnten. Und das Kommen hatte sich gelohnt, auch wenn der Spielausgang vielleicht so nicht erwartet und zumindest von einem der bei­den nicht erhofft worden ist…

Unser erstes Auswärtsspiel 2015 führte uns wieder einmal in die Fremde, in Niederoderwitz spielten wir noch nie. Obwohl, so ganz neu war die Gegend auch nicht, die verkürzte Halle in Oberoderwitz war uns eigentlich noch in guter Erinnerung.

Aber diese Halle war ganz das Gegenteil, eine Dreifelder-Halle, ähnlich unserer Heimspielhalle. Und da nur die zwei Herrenspiele auf dem Plan standen, konnte auf „Großfeld“ gespielt werden. Bis auf das Linien-Wirrwarr eigentlich eine feine Sache, auch wenn wir das letzte Spiel dieser Art (in Hoyerswerda) in nicht mehr ganz so guter Erinnerung hatten…

Man schreibt den 8.10.2011 (die Älteren von uns können sich sicher noch daran erinnern), da stand unser erstes Heimspiel in der Bezirksklasse Ostsachsen auf dem Plan. Gegner damals: Traktor Mittelherwigsdorf. Und besonders in den ersten zwei Sätzen überrollte uns der Traktor förmlich (12:25 und 9:25). Am Ende der Saison stieg MHD auf und wir landeten auf Platz 7. Nun, am Nikolaustag 2014, standen wir uns erneut gegenüber. Und die Spieler auf beiden Seiten waren fast die gleichen wie vor drei Jahren.

Eigentlich konnten wir mit stolz geschwellter Brust zum Auswärtsspiel nach Hoyerswerda fahren, waren wir doch derzeit Tabellenzweiter. Und so fuhren wir hoch motiviert, wenn auch mit Minibesetzung, in die Zusestadt. Denn zu den Langzeitverletzten kam noch der Ausfall unseres Kapitäns hinzu, was die Mannschaft auf eine Rumpftruppe schmelzen ließ. Und wäre der Spieltausch nicht möglich gewesen, wäre der Coach tatsächlich jenseits der 50 zu seinem ersten Einsatz oberhalb der Kreisklasse gekommen...

Die Gäste unseres zweiten Heimspieltages waren der Sachsenklasseabsteiger VfB Görlitz und die in der Ostsachsenliga seit Jahren etablierte Mannschaft und frischgebackener Bezirkspokalsieger SC Hoyerswerda. Auch wenn beide Teams mit ihrem Saisonstart und der daraus resultierenden Zwischenplatzierung nicht zufrieden sein werden, trafen wir doch auf spielstarke und erfahrene Mannschaften.

Sven, unser Libero, hatte am Spieltag Geburtstag und wünschte sich von der Mannschaft 6 Punkte, ein Wunsch, der leider nicht ganz erfüllt werden konnte.

Am 1.11. standen die Coblenzer Volleys erstmals in der Bezirkspokal-Finalrunde. Aber genauso kurz wie dieser Beitrag war auch das Spiel gegen den OSC Löbau. Dessen Spieler waren wohl heiß auf eine Revanche für das eine Woche zuvor verloren gegangene Heimspiel. Wir, nur mit Minibesetzung angetreten, spielten dagegen lust- und einfallslos, scheinbar auch von der Lautstärke in der Halle beeindruckt. Am Ende stand es 13:25 und 18:25 auf dem rosa Protokoll, das wir mit nach Hause nehmen mussten. Schade nur für die mitgereisten Fans, sorry, das war nix. Am Samstag zu Hause machen wir es besser!

Ach so, Pokalsieger wurde der SC Hoyerswerda (auch nur mit 7 Leuten angereist!). Herzlichen Glückwunsch!

Wir traten an mit Ralf, Christian, Lukas, Olli, Siggi und Steve.{jcomments on}