Aktuell sind 15 Gäste und keine Mitglieder online

Satzung des Sportvereins „JTVG-Fitness Coblenz e. V.“

§ 1 Name und Sitz

Der Verein führt den Namen „JTVG-Fitness Coblenz e. V.“  mit Sitz in

Döberkitzer Straße (Vereinshaus)
02633 Göda

und verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Verein ist im Vereinsregister eingetragen.
 
§ 2 Zweck

Zweck des Vereins ist die Förderung und Popularisierung des Freizeit- und Erholungssports in der Gemeinde, insbe­sondere der Gymnastik, des Volleyballs, des Judo, des Tischtennis und des Joggens. Es sollen Möglichkei­ten der aktiven Erholung für jedermann geschaffen werden, insbesondere für Jugendliche und Senioren. Ziel ist es, eine sinnvolle Freizeitgestaltung zu ermöglichen und das persönliche Wohlbefinden der Mitglieder zu fördern.
 
§ 3 Gemeinnützigkeit

3.1: Alle Einrichtungen und Maßnahmen des Vereins dienen dem Freizeit- und Erholungssport mit Amateursta­tus. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

3.2: Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden, die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

3.3: Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind oder durch unverhältnis­mäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

3.4: Die Mitglieder haben bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung des Vereins keinen Anspruch auf Rück­gabe der geleisteten Einlagen.
 
§ 4 Mitgliedschaft

4.1: Mitglieder des Vereins können alle interessierten natürlichen Personen werden. Minderjährige bedürfen der Einwilligung der Erziehungsberechtigten, um dem Verein beitreten zu können.

4.2: Der Beitritt erfolgt auf Antrag. Über den Antrag entscheidet der Vorstand. Wird der Antrag abgelehnt, so steht dem Betroffenen die Berufung an die Mitgliederversammlung zu. Diese entscheidet endgültig.

4.3: Befristete Mitgliedschaft bei Kursangeboten wird über den Vorstand abgewickelt.

4.4: Die Mitgliedschaft endet:

  • Durch freiwilligen Austritt, der in schriftlicher Form dem Vorstand erklärt wird oder durch mündliche Er­klärung des Mitgliedes in der Mitgliederversammlung, wobei der volle Jahresbeitrag für das lau­fende Kalenderjahr zu zahlen ist.
  • Mit dem Tod des Mitgliedes.
  • Durch Ausschluss aus dem Verein. Dieser erfolgt auf Beschluss des Vorstandes, wenn ein Mitglied in erheblichem Maße gegen die Vereinsinteressen verstoßen hat. Vor dem Ausschluss ist das betrof­fene Mitglied mündlich oder schriftlich anzuhören.


§ 5 Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind: 

   der Vorstand,
   der erweiterte Vorstand,
   die Mitgliederversammlung.

§ 6 Der Vorstand

6.1: Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von einem Jahr gewählt.

6.2: Der Vorstand setzt sich zusammen aus dem Vorsitzenden, dem Stellvertreter, dem Schatzmeister, dem Schriftfüh­rer sowie Interessenvertretern der Sportgruppen.

6.3: Die gerichtliche sowie außergerichtliche Vertretung des Vereins im Sinne des § 26 BGB erfolgt durch den Vorsit­zenden und den Stellvertreter.

6.4: Der Vorstand ist verantwortlich für die Führung des Vereins. Seine Aufgaben umfassen alle Vereinsangele­genhei­ten, soweit diese nicht lt. Satzung der Mitgliederversammlung übertragen sind.

6.5: Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn die Mehrheit der Mitglieder anwesend ist. Er beschließt mit einfa­cher Stim­menmehrheit. Bei Stimmgleichheit ist der Antrag abgelehnt. Stimmenthaltung zählt als Ableh­nung.

6.6: Der Vorstand beruft den erweiterten Vorstand.
 
§ 7 Die Mitgliederversammlung

7.1: Die Mitgliederversammlung setzt sich aus natürlichen Personen zusammen. Natürliche Personen haben eine Stimme.

7.2: Zur Mitgliederversammlung sind vom Vorstand alle Mitglieder schriftlich unter Angabe der Tagesordnung und unter Einhaltung einer Frist von acht Tagen einzuberufen. Die Mitgliederversammlung findet min­destens ein Mal jährlich statt. Ihr obliegt vor allem:

    die Entgegennahme des Jahresberichtes und der Jahresrechnung,
    die Entlastung des Vorstandes,
    die Wahl des Vorstandes lt. § 6,
    die Wahl von zwei Kassenprüfern,
    die Beschlussfassung über Satzungsänderungen,
    die Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins,
    die Aufnahme bzw. Wiederaufnahme eines Mitgliedes,
    die Entscheidung über den Ausschluss eines Mitgliedes,
    die Festsetzung des Mitgliedsbeitrages,
    der Erwerb von Grundstücken,
    die Aufnahme von Darlehen, die einen Betrag von 511,- € übersteigen.


7.3: Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind einzuberufen, wenn das Interesse des Vereins es erfor­dert oder die Berufung von mindestens einem Drittel der Vereinsmitglieder unter Angabe des Zwecks und der Gründe vom Vorstand verlangt wird.

7.4: Die Mitgliederversammlung fasst im Allgemeinen ihre Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit. Zur Sat­zungs­änderung ist jedoch eine Mehrheit von zwei Dritteln der Stimmen der Anwesenden, zur Auflö­sung des Vereins von vier Fünfteln, erforderlich.

§ 8 Rechte und Pflichten der Mitglieder

8.1: Mitglieder, die das 16. Lebensjahr vollendet haben, besitzen das Stimmrecht in der Mitgliederversamm­lung. Alle Mitglieder haben das Recht, alle dem Verein gehörenden Einrichtungen, Geräte und Anlagen zu nutzen und an Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen.

8.2: Zur Erfüllung der Aufgaben des Vereins verpflichten sich die Mitglieder, ihre jährlichen Mitgliedsbeiträge bis zum 31.03. des laufenden Jahres zu zahlen. Über die Höhe desselben entscheidet die Mitglieder­versammlung.
 
§ 9 Mitgliedschaft im Landessportbund

Der Verein ist Mitglied im Landessportbund Sachsen und erkennt dessen Satzung an.
 
§ 10 Geschäftsjahr

Als Geschäftsjahr gilt das Kalenderjahr.
 
§ 11 Beurkundung der Beschlüsse

Die in Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen gefassten Beschlüsse sind schriftlich niederzulegen und vom jeweiligen Versammlungsleiter und Schriftführer zu unterzeichnen.
 
§ 12 Auflösung des Vereins

12.1: Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung mit der in § 7 festgelegten Stimmen­mehrheit beschlossen werden.

12.2: Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall des bisherigen Zweckes ist das Vereinsvermögen zu steuer­begünstigten Zwecken zu verwenden. Beschlüsse über die künftige Verwendung dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.

§ 13 Besondere Maßnahmen

13.1: Schuldhafte Verstöße gegen diese Satzung oder gegen Regeln des Sports oder sonstiges vereinsschä­di­gendes Verhalten werden durch den Vorstand geahndet.

13.2: Der Vorstand kann erkennen auf:

    eine befristete Sperre,
    Zahlung einer Geldbuße und Wiedergutmachung des angerichteten Schadens oder
    Ausschluss aus dem Verein.

13.3: Gegen den Ausschluss aus dem Verein kann der Betroffene binnen eines Monats die Entscheidung der Mitgliederversammlung anrufen, die endgültig entscheidet.

Im Übrigen sind die Entscheidungen, vorbehaltlich der Nachprüfung, im ordentlichen Rechtsweg un­anfechtbar.

§ 14 Schlussbestimmungen

Diese Satzung tritt nach Verabschiedung in der Mitgliederversammlung am 25.11.2002 in Kraft.