Aktuell sind 56 Gäste und keine Mitglieder online

Spielberichte 2015 / 2016 Herren

Hier findet ihr unsere aktuellen Spielberichte

Nach einem Jahr Sachsenklasse spielen die Volleys Coblenz in der kommenden Saison wieder Bezirksliga. Das kommt nicht überraschend, trat man doch nach einem Durchmarsch mit denselben Spielern an, mit denen man 2014 aus der Bezirksklasse in die -liga aufgestiegen war. Und hier zeigte sich, dass der Sprung eben doch zu groß war. Hinzu kamen langwierige Verletzungen zweier Stammspieler zu Saisonbeginn, die es der Mannschaft noch schwerer machten, das Abenteuer zu bestehen. Und steht man erst einmal unten drin und bleiben die Erfolgserlebnisse aus, bekommt die Moral einen Knacks nach dem anderen, der Spielspaß bleibt auf der Strecke und am Ende kommt die Resignation.

Am 6.2. kam es im Kreisderby in Hoyerswerda zum Aufeinandertreffen der Sachsenklasseab- und aufsteiger - die Volleyballfreunde von Blau-Weiß trafen auf die Volleys aus Coblenz. Da die Zusestädter im bisherigen Saisonverlauf oft unter den eigenen Erwartungen geblieben waren, unsere Mannschaft gerade in den letzten Spielen gegen besser platzierte Mannschaften durchaus ansprechende Leistungen bot, hofften wir auf eine Überraschung. Hinzu kam, dass wir erstmals in dieser Saison mit voller Kapelle antreten konnten. Lukas war nach langer Verletzung wieder an Bord, Sven kam immer besser ins Spiel und auch Christian wollte die Mannschaft unterstützen. Zudem waren an diesem Wochenende einmal keine Schichtarbeiter abzustellen. Doch am Ende des Spieltages sollten wir nicht nur wieder einmal mit leeren Händen nach Hause fahren, nein, wir hatten auch die schlechteste Saisonleistung abgeliefert.

Der achte Spieltag der Sachsenklasse Ost war ein Treffen der Extreme: Letzter gegen Ersten und Dritten. Damit sollten die Ergebnisse doch schon feststehen. Oder? Kurz vor Spielbeginn dann die Nachricht, dass Chris, als Mittelblocker ganz wichtig, voraussichtlich ausfallen würde. Glücklicherweise traf er kurz vor dem Anpfiff noch ein und stand, wenn auch kaum aufgewärmt, von Beginn an auf dem Feld. Unser Ziel für die letzten Spiele sollte sein, dem Gegner nichts zu schenken und mit Spaß am Spiel vielleicht doch noch den einen oder anderen Satz zu holen. Und das gelang auch recht ordentlich.

Am 9.1. hatten wir mit 120km unsere weiteste Punktspielanreise vor uns. Diese führte uns nach Naundorf vor den Toren von Oschatz. Das Hinspiel war uns in guter Erinnerung, holten wir doch in eigener Halle gegen diesen Gegner unseren bislang einzigen Sachsenklassesieg. Nach mehreren Wochen Abstinenz war unser Libero Sven wieder mit an Bord und wollte nach nur zweimaliger Trainingsteilnahme versuchen, unsere Annahme zu stärken. Leider fehlten mit dem langzeitverletzten Lukas sowie mit Mario und Frank gleich mehrere „Außen“ und damit wieder einmal Alternativen für die Aufstellung.

Nach unseren Niederlagen in Coswig und Pirna hatten wir zur Heimspiel-Premiere die Chance, unser Punktekonto aufzubessern. Denn zu Gast waren die direkten Mitbewohner des Tabellenkellers und bisher ebenfalls sieglosen Teams von Traktor Naundorf und Blau-Weiß Freital. Da bei den ersten zwei Spielen Nervosität, Hektik und Verkrampftheit ständige Wegbegleiter waren, wollten wir diesmal viel mehr Spaß und Spielfreude mit ins Boot holen. Und endlich hatten wir dazu alle Spieler an Bord, denn auch Lukas war nach längerer Verletzungspause wieder mit dabei.

Die Ausgangslage war nicht gerade günstig zum Heimspieltag am 28.11. Fehlte doch neben den zwei Langzeitverletzten, Libero Sven (Sprunggelenk) und Lukas (Sehnenriss), auch noch Jonas arbeitsbedingt. Und das bei unserem eh schon begrenzten Spielerkontingent. So musste Frank auf Außen mit ran, Ralf P. nahm nach mehrmonatiger Abstinenz und einmaligem Training neben Geburtstagskind Gabi und Zuspieler Steve vorerst auf der Bank Platz.

Erfolgsmeldungen schreiben sich natürlich leichter als solche über Niederlagen. Trotzdem müssen diese zumindest erwähnt werden. So auch jene vom 31.10. Da führte uns das Auswärtsspiel in die Landeshauptstadt zur dritten Mannschaft des VCD. Hier spielt vor allem die VCD-Jugend, durch den einen oder anderen erfahrenen Spieler ergänzt. Trotzdem brauchten sie sich größenmäßig nicht hinter uns zu verstecken, nein, ganz im Gegenteil. Die Halle war für den Volleyball bestens geeignet, das Feld und die Linien klar erkennbar. Da wir außer unserem Libero mit allen zur Verfügung stehenden Spielern angereist waren, eigentlich optimale Bedingungen für ein gutes Spiel.

Unser zweites Sachsenklasse-Punktspiel war wieder ein Auswärtsspiel. Gastgeber war der VfL Pirna, eine junges, aber in dieser Klasse seit Jahren etabliertes Team. Im Gegensatz zum Spiel in Coswig waren wir erst als zweite Mannschaft an der Reihe und konnten uns im Spiel des Gastgebers gegen den Liga-Absteiger Blau-Weiß Hoyerswerda schon einmal ein Auge holen, was uns da erwartet. Hier hatte am Ende in einem spannenden und hochklassigen Spiel der Gastgeber das glücklichere Ende für sich.

Samstag, 12. September 2015: Zum ersten Mal trat eine Ballsport-Mannschaft aus der Gemeinde Göda zu einem Punktspiel oberhalb der Bezirksebene an. Den Volleyball-Herren war dieses Novum vergönnt. Aber niemand wusste so richtig, was die Volleys Coblenz erwartet und wie der Durchmarsch von der Bezirksklasse in die Sachsenklasse zu bewerten ist. Zuerst einmal erwartete uns eine schöne, neue Halle. Und dann eine zahlen- und größenmäßig beeindruckende Mannschaft vom SV Elbland Coswig-Meißen. Aber auch der Neuling hatte sich vorgenommen, im ersten Punktspiel einen guten Eindruck zu hinterlassen, hatte man das Trainingslager am Wochenende zuvor doch gut genutzt.