Aktuell sind 107 Gäste und ein Mitglied online

Der 10. November war ein Tag, der mit Fug und Recht die Bezeichnung Spitzenspieltag der Bezirksliga Ostsachsen verdient hatte. Denn sowohl bei den Frauen wie auch bei den Männern waren die derzeitigen Spitzenteams in der Sporthalle des Sorbischen Gymnasiums zu Gast.

Die Volleys mussten sich im Kreisderby zuerst mit dem derzeitigen Tabellendritten, den Jungs von Viktoria Räckelwitz, auseinandersetzen, danach warteten die Spieler vom Tabellenführer CVJM Görlitz auf uns.

Die Viktorianer waren bis auf ihren Libero mit voller Kapelle angetreten, das heißt in dieser Saison mit 7 Spielern, denn mehrere Spieler hatten die Mannschaft Ende der Saison verlassen. Trotzdem stand uns ein spielstarkes und vor allem eingespieltes Team gegenüber, das es uns nicht leicht machte. Auch wir spielten erstmals seit langem mit komplettem Kader, etwas, was in der zurückliegenden Sachsenklassesaison leider nie vorkam: 11 Spieler standen auf dem Protokoll. Erstmals im Angriff dabei war Björn, Frank war als Libero aufgeboten. Auf vielen Positionen waren wir doppelt besetzt, leider aber nicht die Mitten, da sowohl Achim als auch Chris körperlich nicht 100%ig fit waren. Aber gerade die Blockarbeit sollte heute das Zünglein an der Waage sein.

Der erste Spielabschnitt begann sehr ausgeglichen. Bis Satzmitte konnte sich kein Team absetzen. Dass fast alle Sideouts durchgebracht werden konnten, zeigt die Ausgeglichenheit der Mannschaften in dieser Phase. Aber unser Block stabilisierte sich mehr und mehr und auch die Angriffe wurden erfolgreicher. Insbesondere Björn zeigte, dass er trotz seiner Größe eine Verstärkung im Angriff für uns ist. Schließlich entschieden wir den Satz dann doch deutlich mit 25:17 für uns.

Im zweiten Satz zog dann wieder der fast schon gewohnte Schlendrian ein. Obwohl mit gleicher Aufstellung antretend, hieß es plötzlich 0:5. Erste Auszeit. Unser Spiel war ungenau auf allen Positionen, die Körperspannung fehlte, was die Gäste ausnutzten. Ihr 5-Punkte-Vorsprung hielt an, auch das Einwechseln von Siggi für Jonas half wenig. Viktoria konnte zum Satzende hin den Vorsprung sogar noch ausbauen und gewann Satz 2 mit 25:18.

Zusammenreißen! Eigentlich hatten wir den Gegner doch im Griff. Siggi blieb im Team und der heutige Libero Frank wurde vermehrt eingesetzt. Aus einer sicherer werdenden Annahme war ein präziserer Spielaufbau möglich. So konnte Paul  die Angreifer variabler einsetzen, was unser Punktekonto anwachsen ließ. Zwar landeten unsere Hinterfeldangriffe ungewohnt häufig im Netz, dafür stand der Block sicher und die Punkte kamen vermehrt über außen. Der Lohn war ein sicherer 25:17 Endstand im dritten Satz. Der vierte Satz war ein Abbild des vorherigen. Einen 5-Punkte-Vorsprung vom Satzanfang zogen wir bis Satzende durch. Ein nie gefährdeter Endstand von 25:20 war das Ergebnis des letzten Spielabschnitts und wir hatten die ersten 3 Punkte des Spieltages im Sack.

Wie wichtig es ist, einen großen und ausgeglichenen Kader zu haben, zeigte sich im zweiten Spiel. Leider musste Björn die Mannschaft nach dem ersten Spiel verlassen. Für ihn begann Matthäus, zudem stand Lukas für Ralf auf dem Feld. Auch die Görlitzer war mit einem großen Kader angereist. In gewohnter Art und Weise versuchten sie zu Beginn mit lautem Gesang die Besucher auf ihre Seite zu ziehen. Dass Volleyball jedoch nach dem Punktestand und nicht nach künstlerischer Ausstrahlung entschieden wird, sollte sich im weiteren Verlauf zeigen. Zum Glück ist das so, denn ansonsten hätte unsere Mannschaft, nicht unbedingt als Emotionsmonster bekannt, wohl kaum eine Chance.

Den Spielbeginn verschliefen wir erst einmal. Auszeit beim 0:4. Ein Weckruf zur rechten Zeit, wir kämpften uns auf 5:5 heran und zogen sogar vorbei. Die jungen Landskronstädter wurden zum ersten Mal nervös. Sie spielten zwar sehr variabel, machten aber zu viele Fehler. Derer machten wir weniger und vor allem Matthäus zeigte sich als gute Vetretung für Björn. Zwar blieb das Spiel eng, aber am Ende des ersten Satzes hatten wir halt doch fünf Punkte mehr auf dem Konto als der Gegner (25:20). Den zweiten Satz spielten wir von Beginn an konsequent. Wir lagen immer in Führung und zogen unser Ding durch. Frank entlastete als Libero unsere Angreifer und zeigte sich als sicherer Rückhalt, Paul initiierte schöne Schnellangriffe und über Außen gelangen erfolgreiche Angriffe über den körperlich deutlich unterlegenen görlitzer Zuspieler. Zwar schwächelten wir am Satzende etwas, weshalb noch einmal eine Auszeit her musste, aber auch Satz 2 ging an unser Team (25:21).

Im letzten Satz wechselten die Gäste auf zwei Positionen, was wir geschickt ausnutzten. Ralf guckte sich clever den neuen Spieler aus und hatte mit seinen Aufschlägen Erfolg. Mehr und mehr zeigte sich, dass die Gäste wohl selbst nicht mehr an den Sieg glaubten. Unsere Bank hingegen feuerte die Mitspieler lautstark an und auch hier zeigte sich, wie wichtig ein großer Kader ist. Ein deutliches 25:16 im dritten Satz brachte uns weitere 3 Punkte und die Tabellenführung. Ein erfolgreicher Spieltag gegen starke Gegner, die uns alles abverlangten. Aus einer kämpferisch, aber auch spielerisch geschlossenen Mannschaftsleistung verdienten sich an diesem Spieltag vor allem Björn und Frank als Libero besonders gute Noten, ein Lob aber auch an die anderen, ob nun mit viel Einsatzzeit auf dem Feld oder nicht. Ein Dank wie immer auch an alle Fans und Helfer für die gute Unterstützung.

Wir spielten mit Kapitän Ralf, Paul, Lukas, Achim, Jonas, Siggi, Björn, Matthäus, Tobias, Chris und Libero Frank.