Aktuell sind 56 Gäste und ein Mitglied online

Das letzte Auswärtsspiel der Saison stieg für die Coblenzer Mannschaft am 30.03. beim Kreisderby in Räckelwitz. Kurz vor Ultimo stimmten wir dem Antrag der Görlitzer auf Spieltausch zu und es bewies sich wieder einmal, dass so eine Spielverlegung die große Ausnahme bleiben muss, da sie häufig unerwartete organisatorische Probleme nach sich zieht.

Unser Team Punkt benötigte noch einen Punkt, um auch rein rechnerisch nicht mehr von der Spitze verdrängt werden zu können. Oder aber die Hausherren lassen im ersten Spiel gegen den bis dato Tabellenzweiten Federn. Doch das passierte nicht. Konnten die Grenzstädter in den ersten beiden Sätzen das Spiel noch offen halten, brachen sie im dritten kämpferisch und auch spielerisch total ein. So war das Spiel für die Hausherren schnell gegessen und sie waren sicherlich froh, dass sie sich nicht durch vier oder fünf Sätze quälen mussten.

Ohne Björn, Matthäus und Tobias sowie Lukas, der vorerst auf der Bank Platz nahm, fehlten uns mehrere Außenannahmespieler, dazu mit Jonas ein Diagonaler und mit Christian ein Mittelblocker. So bekamen Frank auf außen und Marcel in der Mitte ihre Einsatzchancen. Dass wir in dieser Aufstellung noch nie gespielt hatten, war im ersten Satz unübersehbar. Aber es kann natürlich auch nicht erwartet werden, dass Stellungsspiel und Laufwege in dieser Konstellation sofort passen. Die Viktorianer hingegen spielten annähernd in ihrer derzeitigen Stammformation. Trotzdem gestaltete sich das Spiel in den ersten beiden Sätzen ausgeglichen, so dass sich keine Mannschaft absetzen konnte. Fehler auf unserer Seite, die insbesondere aus Unstimmigkeiten beim Block und in der Feldverteidigung resultierten, setzte Räckelwitz eine unglaubliche Zahl an Fehlaufschlägen entgegen. Und kam der Räckelwitzer Kapitän mit seinen sicheren und harten Sprungaufschlägen an die Reihe, fanden diese dankbare Abnehmer in unseren diesmal gut stehenden Annahmespielern. Zudem konnten sich unsere Angreifer immer besser durchsetzen. Insbesondere Siggi auf diagonal schlug die Bälle aus luftiger Höhe mutig auf das gegnerische Parkett und auch Ralf auf außen bekam häufig die Gelegenheit sich zu beweisen und nutzte dies erfolgreich. Auch Frank, der diesmal durchspielen musste, und Marcel machten ihre Punkte mit Block und Angriff. Paul wiederum legte eine Aufschlagsserie hin, welche die Räckelwitzer Annahme vor große Probleme, während Achim wie gewohnt sein Ding über die Mitte machte. Inzwischen war auch Christian eingetroffen, der im Laufe des Spiels seine Stammposition für Marcel einnahm. Lukas bekam im dritten Satz seine Einsatzchance, als er für Paul auf die Zuspielerpostion rückte. Er fügte sich nahtlos in unser nun immer besser werdendes Spiel ein und fütterte seine Nebenleute sicher. Viktoria hatte nun nicht mehr viel entgegenzusetzen und gab nach den ersten beiden knappen Sätzen (23:25, 23:25) den letzten mit 20:25 doch recht deutlich ab.

Kompliment an die zahlreichen Zuschauer, die ihre Mannschaften lautstark anfeuerten, insbesondere natürlich an unsere Fans, die ihren Anteil an unserem Sieg beisteuerten. Während sich Räckelwitz und Görlitz in Hoyerswerda bzw. Großdubrau nun noch um Platz 2 streiten müssen, geht es für uns am letzten Heimspieltag gegen Kamenz und Kunnersdorf nur darum, mit Spaß am Spiel die weiße Weste auf dem Punktekonto beizubehalten.

Wir spielten mit Kapitän Paul, Ralf, Achim, Siggi, Frank, Marcel, Lukas und Christian.