Aktuell sind 58 Gäste und keine Mitglieder online

Am 13.4. fand unser letztes Heimspiel der Saison 2018/2019 statt. Gäste waren die Jungs vom OSSV Kamenz sowie die befreundete Mannschaft vom TSV Kunnersdorf. Für den Schwimmverein war die Saison praktisch gegessen. Egal, wie das Spiel ausgeht, Platz 9 stand schon im Voraus fest. Die TSVer hingegen könnten sich mit einem 3-Punkte-Sieg noch Platz 5 holen - zumindest theoretisch. Unser Team hatte eigentlich nur noch ein Saisonziel - mit weißer Weste durch die Serie zu kommen und diese mit Spaß am Spiel zu beenden. Alle Spieler der Mannschaft sollten ihre Einsatzchance bekommen, bis auf Matthäus und Marcel waren wir auch vollzählig.

Die Lessingstädter waren der Wichtigkeit des Spiels entsprechend nur mit 6 Leuten angereist. Aber die wollten sich nach Kräften wehren. Immerhin konnten sie im Hinspiel einen unserer in der Saison abgegebenen 6 Sätze für sich entscheiden. Wir begannen mit Ralf und Tobias auf außen, Jonas auf der Diagonalen, die anderen drei Positionen waren wie gewohnt besetzt. Dass wir im ersten Satz beim 14:14 eine Auszeit nehmen mussten, lag insbesondere an der Vielzahl an Eigenfehlern. Die Annahme war gar nicht so übel, aber es gelang es uns immer wieder, den Ball 30 cm hinter der gegnerischen Aufschlaglinie zu platzieren. Auch die Beweglichkeit auf dem Feld ließ noch sehr zu wünschen übrig und der Block war löchrig. Nach der Auszeit lief es dann etwas besser und am Ende des Satzes hieß es 25:19.

Wir wechselten auf drei Positionen, Lukas, Siggi und Björn kamen ins Spiel. Es lief nun besser, wenn auch nicht alles rund. Ab und zu fehlte unseren Angreifern etwas Zielwasser oder kam mal ein Gästeangriff durch. Doch eigentlich hatten wir das Spiel jederzeit im Griff. Das sahen auch die OSSV-Jungs so und griffen gar nicht erst zur Auszeit. 25:14 hieß es dann am Ende des zweiten Satzes.

Wir behielten die Aufstellung bei und führten im dritten schnell mit 9:2. Nach kurzzeitigem Zügelschleifenlassen unsererseits kamen die Wassersportler zwar kurzzeitig wieder ran, aber das Strohfeuer war schnell gelöscht. Ein Aufschlagfehler der Gäste brachte uns schließlich den 25. Punkt zum 25:20-Endstand.

Nun also das Saisonfinale gegen der TSV Kunnersdorf. Auch wenn denen zwei Stammspieler fehlten, waren sie immerhin zu acht angereist. Für die Gäste war die Saison nicht optimal verlaufen, eine lange Verletztenliste verhinderte ein besseres Abschneiden. Wir wechselten wieder durch, begannen nun mit Jonas und Björn. Die Gäste brachten viel Erfahrung mit nach Bautzen, die sie immer wieder in der gut organisierten Feldabwehr einbrachten. Nur im Angriff haperte es, wurde der Ball fußballtypisch im Netz untergebracht, anstatt ihn drüber zu schlagen. So hatten wir schnell einen 6-Punkte-Vorsprung herausgearbeitet, doch nach mehreren krachend kurz neben die Aus-Linie geschlagenen Bällen begannen wir etwas zu schwimmen. Zum Satzende hin fingen wir uns aber wieder und entschieden den Spielabschnitt dann doch noch recht sicher mit 25:21.

Auch im zweiten Satz hielten die Gäste bis kurz vor Spielende recht gut mit, aber immer, wenn wir uns am Riemen rissen, zeigten wir, warum wir mit Recht an der Tabellenspitze stehen. So hieß es schließlich 25:20 und wir gingen optimistisch in den letzten Satz. Hier mischten wir noch einmal kräftig durch, Tobias und Siggi kamen noch einmal ins Spiel. Ständig in Führung liegend brachten wir auch diesen Spielabschnitt ungefährdet wiederum mit 25:20 nach Hause.

Somit konnten wir die Saison mit der Maximalpunktzahl 48 beenden. Die erneute Herausforderung suchend haben wir uns entschlossen, noch einmal das Abenteuer Sachsenklasse anzugehen, wohl wissend, dass hier deutlich größere Brötchen gebacken werden. Aber auch wir haben uns weiterentwickelt und wollen zeigen, dass der Aufsteiger aus der Bezirksliga Ostsachsen am Saisonende nicht automatisch auch der Absteiger aus der Sachsenklasse sein muss.

Wir bedanken uns bei allen Fans, Helfern und den Familien der Spieler, die durch ihre Unterstützung zum erfolgreichen Saisonverlauf beigetragen haben.