Aktuell sind 102 Gäste und ein Mitglied online

Am 20.10.2018 hatten wir Ladykracher unser erstes Heimspiel der Saison 2018/2019. Zu Gast waren bei uns die Damen der Herrnhuter Volleyfanten sowie die Damen des TSV Kunnersdorf.

Als erstes mussten wir gegen die Damen der Herrnhuter Volleyfanten aufs Parkett. Diese waren uns nicht unbekannt, waren wir doch gemeinsam mit ihnen nach Abschluss der Saison 2015/2016 in die Bezirksliga aufgestiegen. Doch diesmal fehlte bei unseren Kontrahentinnen aufgrund einer Verletzung die Hauptangreiferin auf dem Spielfeld, die jedoch zur mentalen Unterstützung ihrer Mannschaft trotzdem mit angereist war. Neben den uns bereits bekannten hatten die Volleyfanten jede Menge neue junge Gesichter im Gepäck, gegen die wir antreten mussten.

Der erste Satz verlief dabei ziemlich gut für uns. Durch zwei starke Aufschlagsserien im ersten Drittel des Satzes von unserer Franzi und unserer Dunja, konnten wir uns Punkt für Punkt davonschleichen und gaben unseren Gegnerinnen nicht wirklich die Möglichkeit den gewonnen Vorsprung wieder aufzuholen. Der Satz gehörte mit 25:14 uns.

Im zweiten Satz boten uns die Damen der Volleyfanten dann schon etwas mehr Paroli und konnten im ersten Drittel des Satzes auch leicht in Führung gehen. Doch durch eine erneute starke Aufschlagsserie von Franzi konnten wir uns wieder heran kämpfen und zunächst auch vorbeiziehen (14:11). Unsere Gäste machten es uns jedoch nicht so einfach und so kam es dass die Führung anschließend bis zum 21:21 ständig wechselte. Unsere Mandy konnte dann jedoch mit einer starken Aufschlagsserie den Satz zu unseren Gusten drehen und wir beendeten diesen mit 25:21.

Und so wie der zweite Satz endete, begann der dritte Satz für uns mit einer Aufschlagsserie von Mandy, die uns dadurch einen kleinen Vorsprung verschaffte, den wir bis zu Mitte des Satzes auch halten konnten. Danach wendete sich leider das Blatt, denn durch immer mehr aufkommende eine Fehler, sei es das ein Aufschlag ins Netz oder Aus ging oder wir Probleme in der Annahme hatten, verhalfen wir unseren Kontrahentinnen dazu, dass deren Punktekonto weiter anwuchs und wir das Nachsehen hatten. Den Satz mussten wir mit 18:25 abgeben.

Im vierten Satz wollen wir das natürlich wieder besser machen, was uns unsere Gegnerinnen jedoch ziemlich schwer machten. Zunächst wechselte die Führung ständig hin und her bis hin zum 12:12. Dann konnten sich jedoch die Volleyfanten ein wenig absetzen und mit 5 Punkten Vorsprung in Führung gehen. Zum Glück hatten an diesem Tag nicht nur wir, sondern auch unsere Gäste immer wieder Probleme bei den Aufschlägen, was uns unter anderem auch, neben ein paar gut platzierten Angriffen verhalf, uns wieder heran zu kämpfen und zum 23:23 auszugleichen. Danach ging es um die entscheidenden Punkte. Erst ging unser Angriff ins aus, dann der unserer Gegnerinnen. Es stand somit immer noch unentschieden (24:24). Doch dann hatten wir das Glück, dass erneut ein Aufschlag unserer Kontrahentinnen ins Netz ging und wir im Anschluss durch einen starken Angriff auch noch den weiteren Punkt erzielen konnten. Der Satz gehörte mit 26:24 uns. Damit konnten wir den „Fluch des Tiebreaks“ gegen die Volleyfanten brechen und 3 Punkte auf unserem Konto gutschreiben.

Danach traten wir noch gegen die Damen vom TSV Kunnersdorf aufs Feld. Hier zeichnete sich leider schon im ersten Satz ab, dass wir es nicht leicht haben werden, gegen diese zu gewinnen. Nicht nur dass diese schon zu Beginn des Satzes mit 8 Punkten Vorsprung starten konnten, verhalfen wir ihnen aufgrund eigener Fehler in der Annahme oder beim Aufschlag dazu, dass sie ihren Vorsprung immer weiter ausbauen und den Satz mit 16:25 für sich entscheiden konnten.

Im zweiten Satz konnten wir den Spieß zum Glück umdrehen. Wir brachten wieder ein wenig mehr Ruhe in unser Spiel und wenn wir einmal einen Lauf haben, motiviert uns das noch mehr und wir können mit gut platzierten Angriffen und auch manchmal mit einem glücklichen Händchen punkten und den Satz mit 25:15 beenden.

Dies wollten wir natürlich in den kommenden Sätzen fortsetzen, was uns leider nicht wirklich gut gelang. Immer wieder schlichen sich eigene Fehler, seien es Netzberührungen, verschlagene Aufschläge oder Angriffe, ein, die wir nicht mehr wettmachen konnten und unseren Gegnerinnen dazu verhalf sowohl im dritten als auch im vierten Satz davon zu sausen, uns somit immer wieder in Zugzwang brachten, den wir leider nicht mehr unter Kontrolle bringen konnten. Auch den dritten und vierten Satz mussten wir mit 20:25 bzw. 18:25 an die Damen des TSV Kunnersdorf abgeben.

Damit konnten wir leider nur 3 der erhofften 6 Punkte erspielen. Aber wie sagt man so schön, 3 Punkte sind besser als gar keine. Diese verhalfen uns schließlich dazu, dass wir uns zunächst auf Platz 5 und somit in der goldenen Mitte der Tabelle platzieren konnten.

Damit es für uns weiter nach oben geht, werden wir in den nächsten Spielen natürlich weiter angreifen, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen.

Es spielten: Franzi im Zuspiel, Madlen auf Diagonal, Annett (K), Dunja, Melli und Sophie auf Mitte, Mandy, Anne G. und Maria auf Außen sowie Helena als Libera.