Aktuell sind 35 Gäste und keine Mitglieder online

Unser zweites Heimspiel am 10.11.2018 sollte für uns eine große Herausforderung darstellen, da es sich um Spitzenspiele handelte. Wir als zu diesem Zeitpunkt Viertplatzierte hatten mit den Damen des OSC Löbau die Erstplatzierten und mit den Damen der Volleyballfreunde Blau-Weiß Hoyerswerda die Drittplatzierten zu Gast.

Zuerst durften wir gegen den Spitzenreiter antreten. Diese waren jedoch, was sich für uns als kleinen Vorteil herausstellen sollte, lediglich mit einer „Notbesetzung“ von sechs Spielerinnen angereist, denn ihre zwei sonstigen Hauptangreiferinnen fehlten. Diese Chance mussten wir ausnutzen, denn bislang konnten wir in der Vergangenheit noch kein Spiel gegen die Damen von Löbau gewinnen.

Aber wenn uns schon einmal so eine Chance gegeben wird, dann sollten wir diese auch nutzen. Auch wenn die Damen von Löbau dieses Mal nicht so extrem stark wie sonst aufgestellt waren, leisteten sie sich mit uns doch einen extrem harten Kampf, was sich in einem doch sehr ausgeglichenen Spiel wiederspiegelte. Im ersten Satz konnten wir dann aber nach dem 18:18 davonziehen, ließen unseren Kontrahentinnen ab da keine Chance mehr zu punkten und beendeten den Satz mit 25:18.

In den weiteren Sätzen verlief es ähnlich, keiner schenkte dem anderen etwas. Der Kampf um die Punkte bzw. Sätze ging weiter. Im zweiten Satz hatten wir aber das Glück, uns dann doch einen kleinen Vorsprung zu ergattern und diesen, auch wenn das Satzergebnis ein wenig knapper war als im ersten Satz, bis zum Ende halten und diesen mit 25:22 beenden.

Der spannendste Satz des Tages war aber wohl der dritte Satz gegen die Damen des OSC. Wir konnten uns zwar zur Mitte des Satzes hin durch eine Aufschlagserie von Dunja einen 5-Punte-Vorsprung erspielen, büßten diesen aber aufgrund ein paar eigener Fehler (z. B. Angriffe im Aus) leider schnell wieder ein und Löbau glich zum 18:18 aus. Danach versuchte Löbau sich davon zu schleichen, wir konnten diesen jedoch folgen und wieder zum 24:24 ausgleichen. Ab da ging der Kampf um die letzten entscheidenden Punkte los. Dies zog sich dann jedoch bis hin zum 29:31, leider zu unseren Ungunsten.

Im vierten Satz starteten wir dann leider mit einem Rückstand, konnten diesen aber zur Mitte des Satzes wieder aufholen (15:15). Danach ging es dann, wie auch schon zum Ende des dritten Satzes, ständig hin und her. Die eine Mannschaft machte ein bis zwei Punkte, die andere glich wieder aus, bis hin zum 23:23. Den vorletzten Punkt holten wir uns dann durch einen gut gelegten Ball, denen unsere Gäste nicht mehr abwehren konnten und den letzten Punkt bekamen wir quasi von unseren Gegnerinnen aufgrund einer Doppelberührung im Zuspiel geschenkt. Der Satz gehörte mit 25:23 uns und somit auch die ersten 3 Punkte des Tages.

Danach standen wir gegen die Damen der Volleyballfreunde Blau-Weiß Hoyerswerda auf dem Spielfeld. Beflügelt vom Sieg gegen die Damen des OSC, wollten wir natürlich so weiter machen, um eventuell noch einen zweiten Sieg zu ergattern. In den ersten beiden Sätzen gelang uns das auch ziemlich gut. Trotz harter Gegenwehr unserer Gäste gelang es uns zur Mitte bzw. zum Ende des Satzes hin, uns abzusetzen und die beiden Sätze mit 25:22 und 25:19 zu beenden. Damit hatten wir schon einmal den vierten Punkt an diesem Tag erspielt.

Dabei sollte es leider auch bleiben. Ab den dritten Satz ging es im Wahrsten Sinne des Wortes „abwärts“ mit uns. Trotz anfänglicher Ausgeglichenheit im dritten und vierten Satz konnten wir den Erfolg der ersten beiden Sätze, aufgrund immer mehr aufkommender eigener Fehler, nicht aufrechterhalten. Am Ende mussten wir diese doch relativ deutlich mit 17:25 und 19:25 abgeben.

Auch im fünften Satz lief es trotz der Unterstützung unserer doppelt siegreichen Männermannschaft nicht wirklich besser für uns. Irgendwie fiel es uns immer schwerer, mit unseren Angriffen zu punkten und wir konnten die Angriffe der Damen von Hoyerswerda nur bedingt abwehren. Aller Kampf nützte am Ende nichts. Der Satz gehörte mit 8:15 unseren Gästen und somit auch die beiden weiteren Punkte.

Doch am Ende des Tages können wir sagen, dass wir mit 4 von 6 Punkten in den Spitzenspielen doch ziemlich gut abgeschnitten haben. Diese verhalfen uns auf den dritten Platz in der Tabelle empor zu klettern, punktgleich mit Platz 1. und 2. Lediglich das Satzverhältnis ist bei diesen beiden noch besser.

Wir wollen hoffen, dass wir in den nächsten Spielen wieder punkten und uns dadurch auf den oberen Tabellenplätzen halten können.

Es spielten Madlen (K), Franzi, Dunja, Maria, Anne G., Sophie, Mandy und Melli als Libera.