Aktuell sind 126 Gäste und keine Mitglieder online

Normalerweise beginnt die Rückrunde einer Saison im Januar, doch aufgrund spielerischer Engpässe zu unserem eigentlich geplanten Heimspiel im Januar, mussten wir dieses auf einen der Ausweichtermine verschieben, welcher nunmehr der 15.12.2018 war. Somit begann auch für unsere Gastmannschaften, die Damen der Spielgemeinschaft Panschwitz-Kuckau Räckelwitz sowie die Damen des CVJM Görlitz die Rückrunde schon im Dezember.

Zunächst traten wir gegen die Damen der Spielgemeinschaft Panschwitz-Kuckau Räckelwitz aufs Spielfeld. Hier verlief es im ersten Satz zunächst noch ziemlich ausgeglichen, zur Mitte des Satzes hin konnten wir sogar ein wenig in Führung gehen. Hatten dann aber nach einer Verletzung einer unserer Spielerinnen wohl ein paar Konzentrationsprobleme, so dass unsere Annahme nicht mehr so passte wie vorher, unsere Kontrahentinnen unsere Angriffe immer mehr abwehren und damit sich selbst nach vorne schieben und den Satz mit 20:25 für sich entscheiden konnten.

Im zweiten Satz verlief es bis zum 7:7 zwar wieder ziemlich ausgeglichen, jedoch ab da wirkte es so, als hätten wir den kleinen Unfall noch nicht aus unseren Köpfen bekommen, wir machten dadurch immer mehr eigene Fehler und verhalfen dadurch den Damen von Panschwitz-Kuckau Räckelwitz zu einem 12:25 Satzsieg.

Im dritten Satz lief es dann wieder besser für uns. Wir schafften es auch, uns im letzten Drittel des Satzes ein wenig abzusetzen, diesen Vorsprung dann auch, wenn auch keinen sehr großen Vorsprung, mit ins Ziel zu nehmen und den Satz mit 25:22 zu beenden.

Im vierten Satz setzen sich im ersten Dritten dann leider unsere Kontrahentinnen wieder mit fünf Punkten Vorsprung ein wenig ab. Dann kam zum Glück unsere Franzi in den Aufschlag und konnte uns mit einer tollen Serie wieder heranbringen und ausgleichen. Danach ging es bis zum 17:17 wieder hin und her, bis sich unsere Gäste wieder ein wenig absetzten, den Satz dann am Ende auch mit 22:25 für sich entscheiden und somit den Sieg mit nach Hause nehmen konnten.

Danach mussten wir noch gegen die Damen des CVJM Görlitz ran. Aber auch da lief es alles andere als gut für uns. Wir wirkten teilweise müde und kaputt auf dem Spielfeld und konnten unser sonstiges Können nicht wirklich zeigen. Von Satz zu Satz brachen wir regelrecht immer mehr ein und unsere Gäste nutzten dies aus, um sich mit den Punkten davon zu schleichen. Auch wenn wir im ersten Satz von den Punkten her noch nicht allzu weit abgeschlagen schienen, diesen mit 21:25 beendeten, verloren wir in den folgenden Sätzen immer mehr den Anschluss. Der zweite Satz ging schon relativ eindeutig mit 17:25 an den CVJM und der dritte Satz dann noch eindeutiger mit 14:25.

Kein gutes Heimspiel für uns Ladykracher, denn wir mussten damit die Rückrunde mit keinem der erhofften 6 Punkte beginnen, was uns den weiteren Weg in der Rückrunde nicht gerade einfach machen wird, denn um den Anschluss nach oben nicht zu verlieren, sind wir gezwungen in den kommenden Spielen wieder zu punkten. Hoffen wir, dass uns das auch gelingt. Wir werden die kommenden Wochen, bis zum nächsten Spiel Ende Januar aber auf jeden Fall im Training dafür nutzen, unser eigentliches Können wieder hervorzurufen und zu festigen, damit es zu keiner erneuten Niederlage kommt.

Es spielten: Sophie, Franzi, Dunja, Annett, Madlen, Anne G., Maria und Melanie