Aktuell sind 128 Gäste und keine Mitglieder online

Nach einmonatiger Spielpause wegen der Winterferien stand für uns am 09.03.2019 das nächste Spiel auf dem Plan. Dieses Mal mussten wir zu den ehemaligen Sachsenklasse Spielerinnen, den Damen des OSC Löbau. Während wir in der Hinrunde schon einen überraschenden 3:1 Sieg gegen Löbau erzielen konnten, wollten wir dies natürlich - wenn möglich - auch im Rückrundenspiel wiederholen.

Während beim Einspielen die Jalousien der Fenster der Turnhalle noch geschlossen waren, wurden diese während des Spiels geöffnet, weil es draußen bewölkt war und dadurch keine Sonne hätte stören können. Die Sonne hat es sich im Laufe des Spiels aber anders überlegt, so dass es wie schon in einem vergangenen Spiel gegen die Damen des OSC Löbau eine „Sonnenseite“ und eine „Schattenseite“ des Spielfelds gab. Und wie auch in dem damaligen Spiel, lief es bei uns auf der Sonnenseite super und auf der Schattenseite eher nicht so, was sich auch in den Satzergebnissen wiederspiegelte. Der erste und dritte Satz war mit 16:25 und 10:25 eher zum Ausblenden. Mit dem zweiten und vierten Satz standen wir mit 25:16 und 25:23 natürlich besser da und das hieß mal wieder für uns - wie auch schon so oft in der Vergangenheit - dass wir in den Tiebreak mussten.

Im damaligen Spiel konnten wir das Tiebreak gegen Löbau leider nicht für uns entscheiden und mussten uns mit einem Punkt begnügen. In diesem Jahr sollte es natürlich nicht so laufen. Da wir den Tiebreak auf der für uns anscheinend besseren Seite starteten, konnten wir uns bis zum Seitenwechsel einen kleinen Vorsprung erspielen und bei 8:5 wechseln. Dann waren wir jedoch auf der für uns eher „schlechten“ Seite und mussten mit ansehen, wie unsere Kontrahentinnen ausglichen und an uns vorbezogen (12:14). Wir sahen schon alle Felle davonschwimmen, doch dann kam uns das Schicksal zu Hilfe. Wir konnten durch einen Fehler im Aufschlag auf Seiten unserer Gastgeberinnen sowie durch einen weiteren Punkt selbst wieder ausgleichen (14:14) und die Karten neu mischen. Dies hat uns noch einmal so einen Motivationsschub gegeben, dass wir auch die letzten beiden Punkte erkämpften, den Tiebreak somit mit 16:14 für uns entschieden und 2 Punkte mit nach Hause nahmen.

So kann es gerne in den noch zwei bevorstehenden Spieltagen (darunter ein Heimspiel) im April weitergehen, wenn möglich jedoch ohne Tiebreak.

Es spielten: Franzi, Dunja, Madlen, Mandy, Maria, Hella und Melli als Libera.