Aktuell sind 110 Gäste und keine Mitglieder online

Unser letztes Heimspiel der Hinrunde am 23.11.2019 hat mal wieder gezeigt, dass wir anscheinend so gerne Volleyball spielen, dass wir alle möglichen 10 Sätze spielten bzw. spielen mussten.

In unserem ersten Spiel traten wir gegen die Damen aus Kaupa-Neuwiese aufs Parkett und wie schon oft in der Vergangenheit fällt es uns bei diesen immer schwer in unser eigenes Spiel zu finden bzw. unser eigenes Spiel durchzuziehen. Dies verdeutlichte sich auch bereits im ersten Satz. Schnell gerieten wir in einen großen Rückstand und holten diesen zunächst nicht wirklich auf (16:24). Doch dann kam unsere Dunja in den Aufschlag, die uns durch eine Aufschlagserie wieder aufschließen ließ (24:24). Leider reichte es dann für die letzten beiden entscheidenden Punkte aufgrund eigener Fehler (verschlagene Bälle ins Aus) dann nicht mehr, denn Satz für uns zu entscheiden. Dieser ging mit 24:26 an unsere Gäste.

Im zweiten Satz lief es dann deutlich besser für uns, denn unsere Anne K. konnte uns mit einer starken Aufschlagserie gleich zu Beginn einen ordentlichen Vorsprung verschaffen (11:2). Diesen konnten wir dann auch bis zum Ende des Satzes, auch wenn der ein oder andere Punkt noch an unsere Kontrahentinnen ging, halten und diesen mit 25:15 für uns entscheiden.

Der Dritte Satz verlief leider ab dem 2/3 (9:9) wieder ähnlich wie der erste Satz zu Beginn. Die Damen von Kaupa-Neuwiese setzten sich ab uns erspielten sich einen Vorsprung, den wir trotz aller Mühe nicht mehr aufholen konnten, der Satz ging mit 19:25 an unsere Gäste.

Im vierten Satz gewann man den Eindruck, dass es in dieser Partie an der Spielfeldseite lag, wer verliert oder gewinnt, denn der vierte Satz verlief wieder gut für uns und wir konnten uns durch starke Angriffe immer weiter absetzen und wie auch schon den zweiten Satz diesen mit 25:15 für uns beenden.

Für den fünften Satz wählten wir dann zu Beginn aber anscheinend die falsche Spielfeldseite, denn beim Seitenwechsel stand es 3:8 für unsere Gegnerinnen. Diesen Rückstand wieder aufzuholen fiel uns deutlich schwer, da sich auch der ein oder andere eigene Fehler einschlich, was den Damen aus Kaupa-Neuwiese zum Sieg (9:15) verhalf.

Leider konnten wir diese Partie nicht gewinnen, aber wenigsten einen Punkt mitnehmen. Im zweiten Spiel gegen die Spielgemeinschaft Panschwitz-Räckelwitz wollten wir es natürlich besser machen, da diese in der Tabelle unsere direkte Konkurrenz darstellten, da sie nur einen Platz über uns standen.

Der erste Satz verlief auch zunächst ziemlich ausgeglichen und die Führung wechselte bis zum 13:13 ständig hin und her. Dann konnten sich unsere Gäste jedoch durch gut platzierte Angriffe ein wenig absetzen. Es fiel uns dann auch aufgrund ein paar verschlagener Bälle (Aus) schwer, den Vorsprung wieder aufzuholen, weshalb, wie schon in der vorherigen Partie, der erste Satz an unsere Kontrahentinnen ging (19:25).

Im zweiten Satz gerieten wir gleich zu Beginn des Satzes wieder in einen Rückstand (4:9), konnten diesen aber zum Glück wieder schnell aufholen und uns selbst in Führung bringen (15:13). Unsere Franzi konnte diesen Vorsprung dann durch eine starke Aufschlagserie auch noch weiter ausbauen (19:14). Diesen Vorsprung verteidigten wir auch bis zum Schluss bzw. bauten diesen noch weiter aus und beendeten den Satz mit 25:16.

Der dritte und vierte Satz waren eigentlich die beiden spannendsten Sätze dieser Partie. Sie verliefen zunächst beide ziemlich ähnlich. Die Führungen wechselten ständig und wir schenkten uns gegenseitig nichts. Der dritte Satz endete dann aufgrund eines Netzangriffs sowie eines darauffolgenden verschlagenen Aufschlags unserer Kontrahentinnen für uns mit 25:23 für uns. Im vierten Satz lief es dann leider umgekehrt, durch einen Netzaufschlag sowie einen darauffolgenden starken Angriff unserer Gäste gehörte der Satz mit 24:26 ihnen.

Das hieß nun, dass wir zum zweiten Mal an diesem Tag ins Tiebreak mussten. Dieses begannen wir dann leider mit einem 0:4 Rückstand, welchen wir dann zum Glück schnell wieder ausgleichen und uns selbst in Führung bringen (10:5). Auch wenn wir dann noch den ein oder anderen Punkt wegen Netzangriffen oder ins Aus verschlagenen Bällen abgeben mussten, ließen wir uns den Sieg nicht mehr nehmen und beendeten den fünften Satz mit 15:11 für uns.

Somit konnten wir nach 10 Sätzen 3 Punkte auf unserem Konto gutschreiben. Klar hatten wir uns ein bisschen mehr vorgenommen, aber 3 Punkte sind besser als gar keiner. Mit diesen 3 Punkten konnten wir uns für den Moment auf Platz zwei in der Tabelle schieben.

Es spielten: Franzi (K), Dunja, Anne K., Angi, Anne G., Madlen, Maria, Melli und Hella